Opel-Bochum: Daten Werksbesichtigung Werkspläne Kontakt Impressum


17. Oktober 2014

Einigungsstelle ohne Ergebnis

Erklärung der IG Metall zur Sitzung

der Einigungsstelle am 16. Oktober:

An die Vertrauensleute der Adam Opel AG Bochum und Partnerbetriebe

Im Steering Committee wurde über die Frage, welche steuerrechtlichen Aspekte bei der Berechnung der Bruttoabfindung für die Kolleginnen und Kollegen der Jahrgänge 1959 und älter (sowie Jahrgänge 1960/61 mit 50 % SB) zu berücksichtigen sind, keine Einigung erzielt.

Es wurde beschlossen, diese Frage in der im Tarifvertrag für solche strittigen Fälle vorgesehenen Einigungsstelle zu klären.

Die Einigungsstelle hat nun am Donnerstag, den 16.10.2014 zum ersten Mal getagt. Beide Parteien (Opel sowie die Teilnehmer der IG Metall) haben gegenüber dem Vorsitzenden Herrn Bertzbach ihre Positionen zu der strittigen Frage dargestellt.

Die Einigungsstelle kommt nun Anfang November zu einer weiteren Sitzung zusammen. Sobald der genaue Termin feststeht, werden wir diesen bekannt machen.

Volker Strehl, IG Metall Bochum-Herne


Bochum, 14. Oktober 2014

Tausenden Opelanern droht Arbeitslosigkeit

Das Unternehmen hat eine Bringschuld

Nach dem Schließungsbeschluss für das Bochumer Opel-Werk verkündet das Unternehmen in einer Pressemitteilung: "Es gibt erste Erfolge!" Die Realität sieht anders aus: Für über 2.500 Beschäftigte bei Opel und weitere tausende Beschäftigte der Zulieferindustrie und im Dienstleistungbereich bedeutet die Schließung von Opel-Bochum der soziale Kahlschlag und Arbeitslosigkeit. Opel hat eine Bringschuld: Versprochene Arbeitsplätze müssen her. Hier das aktuelle Infoblatt des Betriebsrates.

BR-Info 14-10-2014 Unternehmen hat Bringschuld [182 KB]


September/Oktober 2014

Prozess gegen Zafira-Verlagerung:

Landgericht entscheidet im Dezember

Nachdem das Landgericht Darmstadt am 27. Mai 2014 die Zulässigkeit der Klage gegen die Schließung von Opel-Bochum und gegen die Verlagerung der Zafira-Produktion ins Opel-Werk Rüsselsheim bestätigt hat, fand am 30. September 2014 die weitere Beweisaufnahme statt. Geladen waren Vertreter der Adam Opel AG.

Das Landgericht hat für den 12. Dezember 2014 eine Entscheidung angekündigt.

Mehr in der Erklärung der Rechtsanwaltssozietät Rowedder / Zimmermann / Hass zum aktuellen Stand des Verfahrens:

pm_30sep2014.pdf [20 KB]


"Ich geb' nicht auf"

"Bina" im Gästebuch am 24.09.2014
--------------------------------------------

Ich geh´ weiter
Ich geb´ nicht auf
Wer hat ´s noch drauf?

Älter geworden
Erfahrung gewonnen
Zeit verronnen?

Ich geb´ nicht auf
Ich steh´ auf!
Wer hat ´s noch drauf?

Viel gelernt
Verantwortung getragen
Und jetzt will ich ´s nicht wagen?

Ich geh´ vorwärts
Ich lass´ mich nicht tragen!
Ich will es wagen!

Im Spiegel schaut mir Jemand entgegen
Er begleitet mich auf meinen Wegen
Ihm kann ich vertrauen
Auf ihn kann ich bauen!

Ich nehm´ meinen Weg in die Hand,
ich find´ für mich ein anderes „Land“

Vielleicht muß ich weit gehen -
Über den Horizont sehen

Vielleicht wird Zeit vergehen
Am Ende werde ich „STEHEN“!


Jetzt neu und aktueller:

Der Fall Opel Bochum

oder aus dem Handbuch:

"Wie spalte ich Belegschaften!"

Die aktualisierte Chronik zur Auseinandersetzung um unser Werk und Arbeitsplätze liegt vor und ist über Betriebsräte oder Vertrauensleute erhältlich.

Die Schließung des Opel-Werkes Bochum sollte bereits vor über zehn Jahren erfolgen und konnte ebenso lange verhindert werden. Das beweist die vorliegende Chronik. Die Schließung zum Jahresende ist eine politische und keine wirtschaftliche Entscheidung. Es wurde ein böses Spiel zum Nachteil des Bochumer Werkes und tausender Arbeitsplätze betrieben.

Eine Fortsetzung ist in Vobereitung

Chronik _ Der Fall Opel-Bochum [209 KB]


Herbst 2014

Schließung Opel-Werk Bochum:

"Die teuerste Werksschließung!"

General Motors hat die Kosten zur Schließung von Opel-Bochum mit 635 Millionen Euro angegeben. Alle Fachleute bestätigen inzwischen: "Das wird nicht reichen!"

Die Kosten für die Verlagerung der Bochumer Produktion nach Rüsselsheim werden nachweisbar höher als bisher angegeben sein. Das belegen neue Unterlagen. Kosten für die Verlagerung der Bochumer Komponenten in andere Standorte oder Fremdanbieter sind bis heute nicht ermittelt. Ungeklärt sind immer noch die Sanierungs- und "Abwicklungs"-Kosten. Die Stadt Bochum hat erneut ein neues Gutachten beantragt.

Wurden absichtlich die Schließungskosten manipuliert? General Motors und Opel haben zugegeben, dass die Schließung des Bochumer Werkes die teuerste Werksschließung ist.

Mehr dazu in Kürze.


Umparken - Gefunden und aufgepießt...

Aus dem Rechenschaftsbericht des Betriebsrates auf der Belegschaftsversammlung am 2.06.14: "Opel-Chef KT Neumann bezeichnet das Image als das größte Problem von Opel. Das stimmt! Die Image-Kampagne 'Umparken im Kopf' soll es jetzt bringen. Wir brauchen keine Kampagne sondern eine kluge Politik. Daran wird es scheitern. Die Schließung von Bochum ist dumm, teuer und schädlich. Mit der Schließung von Opel-Bochum droht ein arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Kahlschlag in der Region. Ende 2014 sind mindestens 3.300 Opelaner arbeitslos. Ganz gleich ob mit oder ohne Tarifvertrag. Die Fachzeitschrift 'Wirtschaftswoche' bezeichnete die aktuelle Opel-Politik als 'Umparken in die Sackgasse!' Das stimmt jetzt erst recht! Auf den Straßen fahren immer mehr Fahrzeug mit dem Aufkleber: 'Umparken - Wenn Bochum schließt ist das mein letzter Opel'. Noch ist Zeit zum Umparken. Aber nur mit Opel-Bochum und nicht ohne Opel-Bochum!".


Aktuelle Nachfragen - WIR antworten

Sicherheiten für Werk III?
Schließung von Opel-Bochum: Nur ein Formfehler?
Warum wurde nicht über den Sozialtarifvertrag und abgestimmt?

Neues Thema erstellen


Weitere Antworten findet man unter der Rubrik "Nachgefragt"


Unbedingt anschauen:

Opel-Solidarität

Immer wieder erreichen uns Solidaritätserklärungen...