Kontakt Impressum

Gästebuch neu

Sorry, aber wegen technischer Probleme sind derzeit keine aktuelleren Einträge im Gästebuch möglich. Wir arbeiten dran...


22.04.2018 - Markus
Erwerbsminderung Tod:
Im Todesfall vor Eintritt des normalen Versorgungsfalls hat der Ehegatte bzw. der hinterlassene Partner einen eingetragenen Lebenspartnerschaft Anspruch auf das gesamte bestehende Versorgungskapital. Gibt es keinen versorgungsberechtigten Partner, so haben die versorgungsberechtigten Kinder Anspruch auf das Versorgungskapital.

Ich möchte zu dieser Aussage mal einen riesen Skandal aufmachen.Meine Freundin und ich waren beide 24 Jahre bei Opel in Bochum beschäftigt.Der Exmann meiner Freundin war auch von 1991 bis 2006 bei Opel in Bochum. Nun ist er leider nach einer Not OP im Alter von 54 Jahren verstorben.In dem obigen Textabschnitt steht ja wohl ganz genau das seine 2 Kinder erbberechtigt sind.Nach der Antragstellung auf Auszahlung des Guthabens der Betriebsrente, wurde seiner Tochter von Frau Baruscha mitgeteilt das sie mit 30 Jahren leider zu alt sei.Geld bekommt man nur bis zum 25 Lebensjahr.Das kann ja wohl nicht war sein ? Hört denn ein Kindschaftsverhältnis mit 25 auf ? Oder was. Wer kassiert denn jetzt das ganze Geld ? Den Wunsch der Kinder Einsicht in die Versicherungsunterlagen zu bekommen wurde ebenfalls abgelehnt.Ich erwarte vom Betriebsrat und den Verantwortlichen eine klare Stellungnahme.Gerne auch an meine Privat Mail.

Moderator: Ausnahmsweise bleibt hier die e-mail auf Wunsch des user sichtbar.
-----------------------------

20.04.2018 - Marco
Der PSA-Konzern handelt genauso wie einst GM, die Mitarbeiter hinhalten, veräppeln und es dauert nicht mehr lange, dann wird das nächste Werk geschlossen. Welches denn zuerst, Eisenach oder Kaiserslautern oder beide? Eisenach bräuchte zwei Modelle um wirtschaftlich produzieren zu können, eines ist nur zugesagt, wie lange soll das noch gut gehen? In die neuen Modelle werden immer mehr Motoren aus dem PSA-Konzern verpflanzt, wozu braucht man dann noch Kaiserslautern? Und Rüsselsheim? Da die Modelle auf Plattformen aus dem PSA-Konzern aufbauen bzw. künftig aufbauen werden, kann man die paar Fahrzeuge die noch abgesetzt werden auch gleich in Frankreich bauen lassen. Und die ausländischen Werke? Denen wird auch schon irgendwie der Garaus gemacht werden. In zehn, 15 Jahren wird es die Marke mit dem Blitz nicht mehr geben, aber, dass ist nur meine Meinung.
Wenn man sich die Vergangenheit anschaut ist es seit fast 20 Jahren nur ein bergab, egal was probiert wurde, die Verkaufszahlen sanken und sanken, dass Image ist schlechter denn je. Wie und woher soll der Aufschwung kommen?
-----------------------------

19.04.2018 - Presswerker
Gibt es auf einmal Solidarität bei Opel? Zeitgleich eine Beriebsversammlung in allen Werken! Die Solidarität hätte sich Bochum gewünscht. Aber man hat gedacht: Lasst die Bochumer doch ruhig untergehen. Gut für uns, dann bauen wir mehr Autos. Opel geht in naher Zukunft in die Insolvenz, dann ist man die lästige Belegschaft los, Peugeot behält die Markenrechte und kann in anderen Fabriken preiswert Opel bauen. Nur mal als Info: Ist man bei Opel noch mit 2300€ nach Hause gegangen, sind es beim nächsten Arbeitgeber 1700€ Stkl 3, 1500€ Stkl 1. Wenn man noch einen festen Job findet.
-----------------------

16.04.2018 - Georg B.
Verzichtet mal alle schön auf die Lohnerhöhung,als Dank werden sie das Werk schließen!!!!!! Laßt Euch nicht blenden!!!!
---------------------------

07.04.2018 - Horst Hebeler
Es wäre schön wenn Ihr auf die Lohnerhöhung verzichten würdet! Nur so ist gesichert das Opel wieder auf die Beine kommt! Ihr habt ja auch genug Geld, und Ihr habt gesehen was in Bochum passiert ist! Wir alle müssen Opfer bringen, kapiert das endlich!

Moderator: Die Bochumer Belegschaft hat jahrelang auf Tariferhöhungen und sonstige Tarifleistungen (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld) verzichtet. Der "Dank" war die Schließung.
------------------------

30.03.2018 - Nobbi
Jetzt kommt das Ende für Opel.......Ihr werdet auf Eure Lohnerhöhung verzichten! Und werdet so die " Abfindungen mitfinanzieren"! Das war in Bochum auch so! Eine nicht Widersprechen einer Kündigung vom Opel - Betriebsrat ist für mich eine Zustimmung....
-------------------------

16.03.2018 - schild2910
Merkst du nicht das sie froh sind das sie uns losgeworden sind, andere Firmen haben auch schöne Autos, man muss sich nur lösen, haben uns ja schliesslich genug betrogen.
---------------------------

08.03.2018 - Märchenprinz
Es funktioniert wohl nicht mehr viel bei Opel. Ich fahre mein Leasingfahrzeug schon über 10 Monate. Immmer noch kein Bescheid vom Neuen
------------------------

22.02.2018 - Georg B.
Die erste Aktion vom neuen Opel Besitzer:
Die Leasing Gebühren erhöhen:Bravo!!!!!!
Ganz toll gemacht!!!!!
--------------------------

22.02.2018 - nobbi
Traurig.... Opel-Betriebsrat stimmt Kündigung eines Kollegen aus Bochum zu?! Dieses behauptet Opel vorm Arbeitsgericht Darmstadt! Weil es dort keine Arbeit gibt.... Obwohl, dort
Polnische Kollegen arbeiten! Im Werk 3 scheint dem Betriebsrat seine Interessen wichtiger als die der Kollegen zu sein?!

Moderator: Das ist Unsinn. Opel hat nicht erklärt, dass der Bochumer Opel-Betriebsrat der Kündigung eines Kollegen zugestimmt habe. Außerdem hat der Bochumer Opel-Betriebsrat noch nie der Kündigung eines Kollegen zugestimmt.
--------------------

Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben
Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Weiter